Telefon: +43 3842 402 2290 | Fax: +43 3842 402 2202|E-Mail: asmet@asmet.at

LMPC 2015: Internationale Metallurgen Tagung in Leoben

Leoben war von 20. bis 24. September Veranstaltungsort der „Liquid Metal Processing & Casting Conference 2015“ kurz LMPC 2015. 160 Metallurgen und Forscher aus 22 Ländern besuchten die Montanstadt um im Congress Präsentationen und Diskussion über die neuesten Fortschritte und Forschungserkenntnisse im Bereich Schmelzmetallurgie und Gießen zu führen.

Dr. Bruno Hribernik, Geschäftsführer der ASMET (Austrian Society of Metallurgy) dessen Team in enger Zusammenarbeit mit der Montanuniversität Leoben auch hinter der Organisation dieses Events steht, freut sich, dass nach Frankreich (Nancy 2011) und den USA (Austin 2013) nun Österreich (Leoben) Austragungsort dieser alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz ist.

Auch Dr. Harald Holzgruber, Geschäftsführer der in Bruck ansässigen und weltweit tätigen INTECO Gruppe, zeigte sich erfreut, nach 30 Jahren die internationalen Experten der Umschmelzbranche wieder in Österreich begrüßen zu dürfen: “Wir Österreicher waren an der Entwicklung der Umschmelztechnologie stark beteiligt und sind somit Teil ihrer Geschichte.”

Auf dem Vortragsprogramm der LMPC 2015 fanden sich Themen aus dem Bereich der Verfahrenstechnik bei der schmelzmetallurgischen Herstellung von Stahl, Edelstahl und Nichteisenmetallen insbesondere der Vakuum-, Umschmelz- und Gießtechnik einschließlich deren wissenschaftlichen Grundlagen.

Diskutiert wurden vor allem neue Erkenntnisse aus akademischen aber auch industriellen Arbeiten zu Themen wie Prozesskontrolle oder Prozesssimulation, sowie Charakterisierungsstudien über den Zusammenhang von Prozessparametern auf Materialeigenschaften. Exkursionen zu Edelstahlwerken in Breitenfeld (Mürztal) und in Ravne (Slovenien) ergänzten das Vortragsprogramm.

Von links: Dr. Harald Holzgruber (CEO INTECO), Mag.(FH) Kristin Panhölzl (Leitung Marketing INTECO), Dr. Bruno Hribernik (Geschäftsführer ASMET); Foto: ©FOTOLiesl

Von links: Dr. Harald Holzgruber (CEO INTECO), Mag.(FH) Kristin Panhölzl (Leitung Marketing INTECO), Dr. Bruno Hribernik (Geschäftsführer ASMET); Foto: ©FOTOLiesl

Zu Ihrer weiteren Information:

ASMET: The Austrian Society for Metallurgy and Materials

ASMET befasst sich bereits seit 160 Jahren mit Metallurgie und Werkstofftechnik. Dabei stehen die dazugehörigen Verfahren im Zentrum einer wissenschaftlichen, technischen sowie betriebswirtschaftlichen Betrachtung. Eine Kernaufgabe ist die Organisation von Netzwerkveranstaltungen, internationalen Konferenzen und Symposien. Als Netzwerk-­ und Serviceplattform umfasst ASMET mittlerweile rund 1.150 persönliche Mitglieder und über 100 Firmenmitglieder, die insgesamt mit rund 150.000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von rund 43 Milliarden Euro erwirtschaften.

INTECO:

INTECO ist heute der einzige Anbieter weltweit, der sämtliche Produktionsprozesse im Bereich der Flüssigbehandlung von Stahl, Ferrolegierungen und Superlegierungen mit seiner Technologie und Anlagentechnik unterstützt, darunter

  • Einschmelzen (EAF, VIM, VAR)
  • Veredelung (LF, VD/VOD, AOD, RH)
  • Gießen (Blockgießen, Stranggießen etc.)
  • Umschmelzen (ESU, Druck ESU, ESRR, VLBO)

Im letzten Jahrzehnt wurde von Bruck aus ein Netzwerk an Firmen, die INTECO Gruppe, aufgebaut, welche 350 Mitarbeiter weltweit umfasst.